Capture of POI for charging stations

Case

Bahn frei für die Elektromobilität

Thinking out of the box: Mithilfe von Crowd Daten Ladestationen positionieren.

Der weltweite flächendeckende Einsatz von Elektrofahrzeugen steckt noch in den Kinderschuhen. Die beteiligten Parteien arbeiten deshalb daran, Kinderkrankheiten auszumerzen.

Die begrenzte Fahrstrecke und die Verfügbarkeit von Ladeinfrastruktur stellen eine der Herausforderungen von Elektromobilität dar. Aus Kundenperspektive muss der Ladeprozess in den Alltag integriert werden, damit keine zeitraubenden Umwege in Kauf genommen werden müssen.

Wo bleibt der Saft?

Im Wettrennen um die Bereitstellung dieser Zukunftstechnologie kann es sich keiner leisten, zurückzubleiben – erst recht kein Automobilhersteller, der sich einen Namen mit der Beschleunigung und Geschwindigkeit seiner Premiumfahrzeuge gemacht hat! Deshalb war es für den OEM entscheidend, das Mobilitätsverhalten seiner Kunden zu verstehen, um Ladestationen dort zur Verfügung stellen zu können, wo sie gebraucht werden. umlaut – bekannt für seine unorthodoxen Lösungen – wurde um Hilfe gebeten, um mit einem innovativen Ansatz Transparenz zu schaffen: Crowd Data von umlaut!

Wir wollten neue Ansätze anwenden, um die Leistung mobiler Netzwerkdienste zu beurteilen. Deswegen hat umlaut ein Software Development Kit (SDK) entwickelt, das Daten von Endgeräten bündelt. Das SDK ist bereits in über 800 Anwendungen integriert, erreicht mehr als 200 Millionen Geräte weltweit und generiert täglich über 5 Milliarden Datenpunkte. Diese Daten wurden erfolgreich eingesetzt, um Erkenntnisse über die Leistung und Nutzungsqualität von Mobilfunknetzen und -diensten zu gewinnen.

Digital bringt’s.

Es war an der Zeit, neue Fragen zu stellen. Die flächendeckende Verbreitung von Smartphones und die sich daraus ergebenden umfassenden Standortinformationen bieten eine große Chance für kommerzielle, behördliche und wissenschaftliche Anwendungen, die Standort- und Bewegungsanalysen nutzen. Mit dem Wissen des Automobilherstellers bezüglich seiner Kundenprofile, den zuverlässigen Crowd-Daten, dem tiefen Verständnis für Elektromobilität und die Anforderungen an Ladestationen hat umlaut losgelegt.

Kritische Erfolgsfaktoren waren Flexibilität, Skalierbarkeit und Zuverlässigkeit bei der Daten­verarbeitung. Der Einsatz von Clouddiensten war deshalb ein Muss. Besondere Anstrengungen wurden unternommen, um Methoden zur Datenbereinigung, zum Umgang mit fehlenden Funktionen und zur Ableitung statistisch valider Erkenntnisse zu verschiedenen Kennzahlen zu entwickeln.

Die Macht der Masse.

umlaut kombinierte Crowd-Daten mit bekannten Kundenprofilen und konnte so aus der gewaltigen Menge an Datenpunkten die potenziellen Kunden des OEM ermitteln. Nachdem wir diese Nutzer identifiziert hatten, wurden Stichproben aggregiert und auf einer Karte eingezeichnet. Häufig befahrene Straßen und regelmäßig besuchte Points of Interest (POI) wie Supermärkte, Fitnessstudios und Tankstellen wurden hervorgehoben.

Mit den umlaut Ergebnissen zum Mobilitätsverhalten der identifizierten Nutzer und der Liste sehr attraktiver POI, war der OEM gut gerüstet, um Immobilien- und Infrastruktureigentümer gezielt anzusprechen, anstatt potenzielle Kooperationspartner nach dem Zufallsprinzip auszuwählen.

Mithilfe einem kleinen Stück Software und kreativen Denkens konnte umlaut zusätzliche Transparenz und Mehrwert schaffen sowie gleichzeitig Zeit und Arbeitsaufwand einsparen.